Archiv

2018

«So etwas haben wir hier in unserem Dorf noch nie erlebt»!

Orchesterreise nach Tschechien


Müde, erfüllt und glücklich steigen sie am Samstagabend, dem 6. Oktober, in Binningen aus dem Bus, die Mitglieder des Orchester 442 der Musikschule Binningen-Bottmingen. Eben sind sie zurückgekehrt aus Böhmen. Genauer aus Horažd'ovice, einem kleinen Dorf unweit des Böhmerwaldes im Süden von Tschechien.


Nach einem Besuch im sonnigen Prag, der Stadt «der hundert Türme», von Moldau und Karlsbrücke, Süssigkeiten und Touristen, waren sie eine Woche lang bei der Musikschule von Horažd'ovice und deren Familien zu Gast.


Sie haben musiziert und konzertiert, sie haben Kirchen und Säle gefüllt, musikalische Höhenflüge erlebt und die Leute zu Tränen gerührt; sie haben Burgen und Berge erklommen und sind in feuchte Bierkeller abgestiegen, haben Knödel vertilgt und Würste gegrillt; sie haben gesucht und wieder gefunden, haben Tagebuch geführt, haben getanzt und sich verliebt, und sie sind vom Bürgermeister höchstpersönlich empfangen worden. Und sie haben ein kleines Stück Tschechien für immer mit nach Hause genommen.


Aber vor allem haben sie neue Freundschaften geschlossen und alte vertieft. Sie waren mutig, sich auf eine andere Kultur, fremde Familien und eine fremde Sprache einzulassen. Und sie haben Verantwortung für sich und andere übernommen.


 «So etwas haben wir hier in unserem Dorf noch nie erlebt», schreibt der Veranstalter des ersten Konzerts begeistert. Und so haben sie nicht nur etwas mitgenommen von diesem Austausch, sondern auch viel dagelassen. Was für tolle junge Menschen!

Lukas Raaflaub, Musikschule Binningen-Bottmingen


_______________________________________________

Peer Gynt - ein wunderbarer Musiktheater Abend mit Musik von Edward Grieg

Nach dem erfolgreichen Musiklager in Kandern/DE im Juni 2018 boten 30 musik-und theaterbegeisterte Schülerinnen und Schüler unserer Musikschule nun im Kronenmattsaal einen bezaubernden Musiktheater-Abend mit Musik, Schauspiel und Tanz.

Unter der Leitung von Katarzyna Bury und Felicitas Strack musizierten die bestens vorbereiteten InstrumentalistInnen in diversen Besetzungen und überzeugten nicht nur im instrumentalen Spiel, sondern ebenso als Schauspieler, Tänzer und in kleinen solistischen Auftritten. Ergänzt wurde das szenische Konzert durch die wunderbar vorgetragenen Texte zur Geschichte des Peer Gynt von Urs Schaub, der auch entscheidende Impulse in der Regie und im szenischen Miteinander gegeben hatte.


Das Publikum konnte einen veritablen Theaterabend mit Schauspiel, Tanz, instrumentalen Soli, Kostümen und sogar Kulissen erleben.


Wir gratulieren und danken den beiden engagierten Leiterinnen, allen Mitwirkenden, den unterstützenden Lehrpersonen und Urs Schaub sehr herzlich für ihre wunderbare Arbeit!
Die Schulleitung


_______________________________________________

Die Musikschule Binningen-Bottmingen beim Dorffest Binningen:

Herzliche Gratulation an alle Schülerinnen und Schüler, sowie die beteiligten Lehrerinnen und Lehrer, für die dreimalige grossartige Mitwirkung beim Binninger Dorffest vom 14.-16.9.2018!

Ihr habt die Musikschule Binningen-Bottmingen mit einem tollen Programm vertreten!

Am Freitag bei der Eröffnungszeremonie:


 

Am Samstag mit  gelungenen Band-Auftritten:

 

Am Sonntag mit einem ausgezeichneten Bläser-Streicher Auftritt!



Vielen herzlichen Dank für euer stilvolles, schönes Spiel und euren Einsatz!

Mareike Wormsbächer im Namen der MsBiBo

_______________________________________________

Herzlich willkommen!

Wir begrüssen unseren beiden frischgewählten Klavierlehrerinnen Martyna Smolinska und Oliwia Grabowska sehr herzlich und wünschen ihnen alles Gute beim Einstieg nach den Sommerferien! 

Oliwia Grabowska Martyna Smolinska

Beide sind gebürtige Polinnen und haben an der Hochschule für Musik in Basel ihre Masterstudien sowohl in Musikpädagogik als auch in Spezialisierter Musikalischer Performance-Solisten Diplom erfolgreich abgeschlossen. Martyna studierte in der Klasse von Ronald Brautigam, Oliwia in der Klasse von Adrian Oetiker. Beide bringen viel Erfahrung im Unterrichten mit und freuen sich sehr auf den Unterricht mit ihren neuen SchülerInnen.

Ebenso heissen wir die Vertreterin von Anne d’Anterroches, die Blockflötistin Silke Schulze sehr herzlich in unserer Musikschule willkommen. Sie studierte am Conservatoire national de Lyon und an der Mittelalter Abteilung der Schola Cantorum Basiliensis und unterrichtet an der Musikschule Dietikon. Auch sie freut sich sehr auf den Unterricht mit den SchülerInnen in Bottmingen.

Silke Schulze

Mit Wehmut lassen wir unsere beiden Lehrpersonen Susanne Lang und Anne d’Anterroches ziehen. Susanne wird ihren Wohnort und ihr Lebensglück neu in Brugg finden und auch ihre dortige Unterrichtsstelle ausbauen. Anne d’Anterroches zieht mit ihrer Familie nach Küsnacht am Zürichsee und wird dort in ihrem neuen Zuhause und mit anderen Unterrichtsstellen einen neuen Lebensabschnitt beginnen.
Beiden Kolleginnen wünschen wir einen erfolgreichen Start, weiterhin alles Gute beim Unterricht und einen wunderbaren Neuanfang!

Mareike Wormsbächer,
Schulleitung
_______________________________________________

Musik & Freizeit in Kandern/DE

Dank unseren beiden kammermusikbegeisterten Lehrpersonen Katarzyna Bury (Querflöte und Ensemble) und Felicitas Strack (Klavier) konnten auch dieses Jahr 19 SchülerInnen ein herrliches Musikwochenende in Kandern/DE erleben.


Neben den intensiven Proben an der Peer Gynt Suite von Edward Grieg (extra arrangiert von Katarzyna Bury) konnten die jungen MusikerInnen gemeinsame Spiele machen, das herrliche Wetter geniessen und viel Zeit mit den Pferden und reiten verbringen.



Ein herzlicher Dank an Katarzyna Bury und Felicitas Strack für die Organisation dieses Wochenendes!



_______________________________________________

Kla-WIR

Ein Tasten-Fest der Musikschule Binningen-Bottmingen


Mit einem wunderbaren Konzert für Klavier zu 6-8-12 Händen überzeugten am Sonntag, 3. Juni 37 junge Schülerinnen und Schüler aus 6 Klavierklassen unserer Musikschule.


In langer Vorbereitung und nach intensiver Literatursuche boten die insgesamt 86 Hände an 2 Flügeln im Kronenmattsaal ein anspruchsvolles und schön einstudiertes Programm.


Das Publikum war zahlreich erschienen und  durfte Werke von Diabelli, Gurlitt,  J. Strauss bis Mozart, Dvorak, Grieg und Piazzolla geniessen.


Wir danken allen Lehrpersonen und SchülerInnen für  ihr schönes Spiel und einen unvergesslichen KlaWir Abend!

Mareike Wormsbächer, Schulleitung
_______________________________________________


Stufenvorspiele 2018


166 Binninger und Bottminger Instrumentalistinnen und Instrumentalisten unserer Musikschule haben auch in diesem Jahr die Herausforderung angenommen, vorgegebene Stücke der Stufen «Preludio» bis «Finale» und frei gewählte Werke einzustudieren!



Dazu noch Tonleitern und Etüden und komplexe Rhythmen zu üben, und das alles in einer Prüfungssituation vor der Fachperson und der eigenen Lehrperson vorzuspielen.



Liebe Schülerinnen und Schüler, herzliche Gratulationen zu euren Leistungen!



Mareike Wormsbächer und Letizia Walser, Schulleitung

_______________________________________________

«Seven Your Desires»

Uraufführung einer Komposition von Tomas Weber durch die Jazzband der Musikschule Binningen-Bottmingen


Lieber Tomas, du lehrst an der Musikschule Binningen-Bottmingen Jazzklavier und elektronische Tasteninstrumente und leitest die Band «Vermeer’s Blues And The Jam», in der fortgeschrittene Schüler mitwirken. Nun bringt ihr am 27. April in der Aula Burggarten in Bottmingen ein besonderes Konzert zur Aufführung. Es handelt sich um eine Komposition von dir, in der auch improvisative Elemente eine Rolle spielen und Texte des englischen Dichters William Blake rezitiert werden.

Was hat dich zu diesem Projekt inspiriert und was macht für dich den Reiz dieser verschiedenen Stilmittel aus?
Die ursprüngliche Inspiration kam durch die Bandmitglieder, die sehr motiviert waren und unglaublich gut zu spielen begannen. Der Titel «Seven Your Desires» bezieht sich denn u. a. auch darauf, dass ich in der Komposition versuchte, die Fähigkeiten und musikalischen Wünsche («Desires») der sieben (!) Bandmitglieder zu berücksichtigen; ausserdem basiert das 40-minütige Stück überwiegend auf einem schnellen 7/8-Takt. Der Dichter, Maler und Mystiker Blake interessiert mich schon lange, Texte von ihm habe ich schon zuvor für Kompositionen verwendet, und sie funktionieren im Kontext dieses Stücks perfekt. Im Konzert werden wir diese Texte kunstvoll an die Wand projizieren, während sie gesprochen oder gesungen werden.
 
Wer sind die Mitwirkenden deiner Band? Wirst du auch aktiv teilnehmen?
Die Band besteht aus Schülern der Musikschule, sowie einer Sängerin und einem E-Bassisten des Gymnasiums Oberwil. Jan Wollmann, Trompetenlehrer der Musikschule, spielt ausserdem Naturtrompete, und ich selbst leite die Band vom Schlagzeug aus. In meinem Stück werden alle ihre Soli sehr frei, wenn auch in einem vorgegebenen Rahmen, improvisieren. Auf www.vimeo.com/vermeersbluesandthejam kann man einen Eindruck von den Konzerten der Band bekommen.



Du hast in Basel Komposition studiert, bei wem? Hast du musikalische Vorbilder?
Ich habe nach meinem Jazzpianostudium in Zürich u. a. bei Georg Friedrich Haas Komposition studiert, dessen Musik oft mit nicht-temperierten Stimmungssystemen arbeitet. Dieser Einfluss wird im Stück v. a. während Jan Wollmanns Naturtrompetensolo deutlich; es wird von Flageolett-Tönen im E-Bass sowie vom normal temperiert gestimmten Klavier begleitet. Daneben spielt die Band aber mit einem starken Groove, der von anderen Musikstilen herkommt. Ich glaube, dass es uns in «Seven Your Desires» gelingt, Einflüsse aus Alter und Neuer Musik, aus Jazz, Funk und harter Rockmusik organisch und auf eine neue Weise miteinander zu verbinden. Vorbilder habe ich in all diesen Stilen (z. B. Perotin, Dufay, Ligeti, Coltrane, Steve Coleman und Ritchie Blackmore).

Wie würdest du deinen Kompositionsstil beschreiben?
Ich schreibe mit Kopf, Herz und Ohr, und so soll die Musik auch gespielt werden! (lacht)

Lieber Tomas, vielen Dank für dieses Interview, ich freue mich auf das Konzert und wünsche euch viele Zuhörer!

Interview: Felicitas Strack

«Seven Your Desires» (Uraufführung)
27. April 2018, 19:00 Uhr,
Aula Burggarten, Bottmingen

Es spielt die Jazzband der Musikschule
«Vermeer’s Blues And The Jam»:
Jona Stutzer – Gesang 
Arthur Fünfschilling – Trompete
Pablo Martín-Consuegra – E-Gitarre
Benjamin Staub – Klavier
Robin Grässlin – E-Bass
Jan Wollmann – Naturtrompete
Tomas Weber – Schlagzeug, Komposition und Leitung.

Das Konzert findet im Rahmen der Lehrerkonzerte der Musikschule Binningen-Bottmingen 2018 statt.

_______________________________________________

«Müll» - eine Tanzgeschichte

Am 19. und 20. September fanden die Tanzaufführungen der fortgeschrittenen TänzerInnen und Tänzer der Musikschule Binningen-Bottmingen unter der Leitung von Oki Degen statt. Das zahlreich erschienene Publikum war begeistert.



Poetisch war sie, die diesjährige Aufführung der fortgeschrittenen Tänzerinnen. Poetisch, farbenfroh, und ein Meer aus Menschen, Farben, Klängen und Eindrücken. Über 90 Kinder und Jugendliche tanzten sich durch eine riesige Müllhalde und erzählten eine Geschichte von Niederlage und Verlust, Neid, Macht, Zusammenhalt und Versöhnung.



Viele grossangelegte Choreografien wechselten sich ab mit intimeren Momenten, in denen die Müllhaldenkinder ihre Freunde beim Tanzen selbst mit Geige, Cello, Flöte oder sogar Poetry Slam begleiteten.



Lukas Raaflaub, Stv. Schulleitung
Musikschule Binningen-Bottmingen

_______________________________________________

2017

«Ein Kessel Buntes»

Eine farbige Tanzaufführung junger Nachwuchstänzerinnen und -tänzer der Musikschule Binningen-Bottmingen


Zum ersten Mal führte die Musikschule Binningen-Bottmingen eine Tanzaufführung nur für die jüngeren Tänzerinnen und Tänzer durch. Die Zahl der SchülerInnen ist in diesem Bereich in den letzten Jahren so stark gewachsen, dass eine einzige Aufführung für alle 170 Kinder und Jugendlichen der Tanzabteilung unmöglich geworden war!



Vor übervollen Rängen im Kronenmattsaal zündeten die 90 Kinder mit und durch ihre Tänze ein Feuerwerk an Farben, Musik, Licht und verschiedensten Choreographien, die von ihren beiden Lehrerinnen Oki Degen und Ana Lopez den verschiedenen Altersgruppen auf den Leib geschnitten worden waren.



Die TänzerInnen schienen molekülartig in verschiedene Aggregatszustände überzugehen, mal starr, mal lebendig, mal allein, mal als Gruppe, geordnet und ungeordnet, schnell, langsam, elegant oder weniger. Eben wie in einem grossen Kessel, in dem alles gemischt wird und Neues, Unerwartetes entsteht. Das glückliche Lachen der Kinder liess dann auch keine Zweifel daran, dass sie viel Spass hatten am Tanzen, an ihren bunten Kostümen und Tanztüchern und nicht zuletzt am Auftreten vor grossem Publikum.


Dank vieler Bäcker und Helferinnen aus den Reihen der Eltern stand das Kulinarische in der Pause und nach der Aufführung dem im Saal Gebotenen in nichts nach und erfreute die durch die vielen Eindrücke hungrig gewordenen Zuschauer. Diese dankten es den Kindern, ihren Lehrerinnen und den unzähligen Assistentinnen vor und hinter der Bühne mit begeistertem Applaus.

Lukas Raaflaub, Stv. Schulleitung
Musikschule Binningen-Bottmingen

_______________________________________________

Wasserspiel - Musik im Schwimmbad

Das Wechselspiel von Raum und Klang, von Architektur und Musik zeigt sich hier von seiner wirklich spielerischen Seite: Zahlreiche SchülerInnen aus Binningen sind die Akteure in dem für das Hallenbad Spiegelfeld entwickelten musikalischen Wasserspiel von Junghae Lee und Giorgio Tedde. Wer mag, darf nach dem Konzert noch einen kleinen Sprung ins Wasser wagen.

Musikschule Binningen-Bottmingen:
Schlagzeugklasse Julian Belli,
Violinen- und Violaklasse Tatjana Vucelic (in Vertretung von Mareike Wormsbächer),
Trompetenensemble Jan Wollmann,
Gitarrenklasse Pino Feola,
Ensemble Katarzyna Bury,
Klarinettenklasse Guido Stier,
Trio Lukas Raaflaub



_______________________________________________

Herzlich willkommen!

Die Musikschule Binningen-Bottmingen heisst Andrey Smirnov und José Martin Blanco, die seit dem Beginn dieses Schuljahres an der Musikschule Binningen-Bottmingen unterrichten, ganz herzlich willkommen!


Andrey Smirnov, geboren 1983 in Nowosibirsk, Russland, und deutscher Staatsbürger, begann sein Viola-Studium am Staatlichen Moskauer Tschaikowski-Konservatorium und setzte es an der Hochschule für Musik der Stadt Basel in der Klasse von Geneviève Strosser mit dem Master in Musikalischer Performance fort. 2012 folgte der Master of Arts in Musikpädagogik im Fach Violine und Viola an derselben Hochschule. Andrey Smirnov war mehrfach erster Preisträger von nationalen (Russland) und internationalen Jugendmusikwettbewerben und seither konzertiert er regelmässig als Solist und Kammermusiker.
Seit 2016 ist er künstlerischer Leiter und Konzertmeister des Kammerorchesters der Basler Chemie und Zuzüger bei mehreren Orchestern, u.a. beim Sinfonieorchester Basel, dem Berner Symphonieorchester und dem Collegium Musicum Basel. Als motivierter und kompetenter Musikpädagoge hat Andrey Smirnov bereits mehrere szenische Kinderprojekte an der Musikschule Basel, in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik, initiiert und durchgeführt, u.a. «Zaubergeige oder Fluch der Karibik 5» und  «Bratschenförderung» und freut sich nun, seine Erfahrung und sein Wissen im künstlerischen und pädagogischen Bereich in seiner neuen Violine- und Violaklasse an der Musikschule Binningen-Bottmingen einzubringen.


José Martin Blanco, geboren 1976 in Breitenbach, Schweizer und Spanischer Staatsbürger, studierte Schulmusik und Waldhorn an der Hochschule für Musik Basel, wo er 2003 das Lehrdiplom im Fach Horn und 2006 das Diplom für das Lehramt Musik an Schulen der Sekundarstufe II erlangte. Seine vielseitigen Interessen führten ihn zu diversen Weiterbildungskursen u.a. im Bereich Gesang, Chorleitung, Theaterpädagogik, Bewegung und Tanz und zum Besuch der Swiss Musical Academy in Bern. Zurzeit unterrichtet er an den Musikschulen Laufental-Thierstein und Leimental Waldhorn und leitet Ensembles und Bands. Ausserdem dirigiert José Martin Blanco den Musikverein Blauen, tritt regelmässig als Hornist oder Sänger in verschiedenen Formationen und Produktionen, oder zusammen mit seiner Frau und Pianistin Frau Liudmyla Polova auf und ist seit 2016 Präsident der Kantonalen Musiklehrerkonferenz BL. An unserer Musikschule übernimmt er ab diesem Schuljahr die Hornklasse von Simon Mattmüller, der seine Stelle letzten Frühling gekündigt hatte.

Wir wünschen José Martin Blanco und Andrey Smirnov viel Freude und Erfolg beim Unterrichten und freuen uns auf eine erlebnisreiche Zusammenarbeit.

Letizia Walser
Schulleitung Musikschule Binningen-Bottmingen

______________________________________________

Kammermusikwochenende Kandern 2017

Auch dieses Jahr fuhren wieder einige SchülerInnen zusammen mit Katarzyna Bury (Querflötenlehrperson) und Felicitas Strack (Klavierlehrperson) nach Kandern (D).



Es wurde viel musiziert, aber auch die Freizeitaktivitäten kamen nicht zu kurz.

Das Wochenende wurde am Sonntag mit einem Freiluft-Konzert erfolgreich abgeschlossen.

Wir danken den beteiligten Lehrpersonen und Helfern ganz herzlich.

_______________________________________________

Eindrückliches Kammermusikkonzert mit Nelly Sturm, Blockflöte und Barock-Fagott

Alle neuangestellten Lehrpersonen der Musikschule Binningen-Bottmingen erhalten die Gelegenheit, sich individuell musikalisch zu präsentieren. Mit einem wunderschönen Kammermusikkonzert stellte sich am 16. Mai 2017 die Blockflötistin Nelly Sturm zusammen mit befreundeten Kammermusik-Kolleginnen an Cembalo, Violine, Oboe und Violoncello in der Heiligkreuzkirche zu Binningen vor.

Die jungen Musikerinnen faszinierten ihr Publikum mit einem abwechslungsreichen Programm aus Renaissance und Barock, mit ausgezeichnetem Zusammenspiel, fein abgestufter Artikulation und einem virtuosen Fagott Concerto von Telemann.

Als Zugabe überraschten sie das Publikum mit einem unterhaltsamen Arrangement von Christoph Göbel des Stückes «Dean Town» von Vulfpeck. Herzliche Gratulation!

Mehr über Nelly Sturm finden Sie hier.
_______________________________________________

Hochkonzentriert und gut vorbereitet!

Mit rekordverdächtigen 176 Teilnehmern zwischen 6 und 19 Jahren gingen die freiwilligen Stufenvorspiele der Musikschule über die Bühnen der vielen Vorspielzimmer im Kronenmatt Binningen und im Burggartenschulhaus Bottmingen.



Ein grosser Dank geht nicht nur an die Lehrpersonen, sondern auch die vielen externen Fachpersonen, die von nah und fern hinzugezogen waren. Wohlwollende Kritik, gute Tipps und mitunter auch eine ausgezeichnete Beratung betreffend Haltung, Werkideen oder in musikalischer Richtung. Immer ging es um die bestmögliche Beurteilung der vielen vorbereiteten Stücke, die wochenlang im Einzelunterricht einstudiert worden waren.



Im Abschlusskonzert am Muttertag wurden dann wie immer alle Zertifikate überreicht und das Publikum und die vielen Kinder (grossartig!) kamen in den Genuss einiger ausgezeichneter Musikbeiträge.



Wir gratulieren allen jungen Musikerinnen und Musikern für ihren grossen Einsatz und ihr Können und danken unserer Sekretärin Ariane Oppliger für die verlässliche Vorbereitung und Organisation dieses Grossanlasses.



Lassen Sie uns mit den Worten des frischgekürten portugiesischen Gewinners vom European Song Contest 2017 abschliessen: Wir brauchen mehr Musik mit Gefühl, und keine Feuerwerke!

Mareike Wormsbächer und Letizia Walser, Schulleitung

_______________________________________________


Klavier und Trompete auf hohem Niveau!

Zwei junge Lehrpersonen der Musikschule Binningen-Bottmingen stellten sich vor


Im gut besuchten Vorstellungskonzert musizierten Susanne Lang, geboren in Speyer, Deutschland, und Jan Wollmann, aufgewachsen in Tübingen, als Solisten und Kammermusik-partner am Freitagabend im Kronenmattsaal in Binningen.

Beide MusikerInnen unterrichten seit circa zwei Jahren an unserer Musikschule die Fächer Klavier bzw.Trompete und Ensemble und sind fester Teil vom Kollegium geworden.
Susanne Lang, die u.a. in der Meisterklasse von Rudolf Buchbinder studierte, demonstrierte in der Rigoletto-Paraphrase von Liszt raffinierte Phrasierungen und musizierte in der Chopin Ballade in g-Moll op. 23 mit elegantem kammermusikalischen Klang und phantasievoller Melodieführung. Einfallsreich und mit vielfarbigen Nuancierungen überzeugte Susanne Lang auch bei Debussy’s «Isle joyeuse» und zeigte dabei Liebe zum Detail und interpretatorische Reife.

Jan Wollmann, der auch Mitglied im Kammerorchester Basel ist, überraschte zu Beginn des Konzertes mit einem Aufzug für zwei Trompeten und Trommel zusammen mit den «special guests» Timo Stegmüller, Schlagzeug, und Simon Lilly, Trompete. In Gabriel Parès Fantasie-Caprice für Cornet und Klavier brachte er alle anspruchsvollen Bereiche der Trompetentechnik mit wunderschönen Klangfarben zum Klingen.

Wir wünschen beiden Lehrpersonen viele wunderbare Musikerlebnisse an unserer Schule und danken Ihnen für Ihr grosses Engagement!

Letizia Walser und Mareike Wormsbächer, Schulleitung

_______________________________________________

YOLO!

Die Tanzklassen von Oki Degen und Ana Lopez begeistern in vier Aufführungen.


Seit über zwei Jahrzehnten ziehen die Tanzaufführungen der Musikschule Binningen-Bottmingen ein riesiges Publikum von nah und fern an. Dieses Jahr zeigten die neun Kindertanzgruppen nachmittags unter dem Motto «gmüetlich» in wunderbar farbenfrohen und phantasievollen Choreographien ihr Können, verwandelten sich im Mugge Rap in raffinierte Mückchen, retteten Schnecken auf dem Schulweg, zeigten viel Spass in Lederhosen und Schürzen zu Ländlermusik und boten hinreissende Soli in Line Dances zu irischer Musik.

Tanzlehrerin Ana Lopez, die seit August 2016 neu die Einführungskurse betreut, und Oki Degen überzeugten mit viel Phantasie, Feingefühl und Witz mit den Kindergruppen, deren schöne Kostüme besonders auffielen.

In den beiden Abendvorstellungen zogen dann die SchülerInnen der Tanzklassen von Oki Degen alle Register unter dem Motto «Bohème». Beachtlich nicht nur die Leistungen aller TänzerInnen, sondern auch die Bandbreite der Musikstile von Bach bis Edith Piaf, von der Ländlerkapelle zum Charleston, vom schön gesungenen Roma-Lied und Geigensolo (Hannah Aeschbacher und Milena Gutjahr) bis zum virtuosen Mix mit Popmusik aus Osteuropa. Die Jugendlichen überzeugten mit cool getanztem «esprit français avec nonchalance» mit wilden Kreistänzen, Grossstadtgewimmel, ebenso wie mit Dialogen und humorvollen Duos, ausdruckstarken Soli und starken Massenszenen, die in schönem Kontrast zu den ruhigen und besinnlichen Momenten standen.




Oki Degen als Choreographin und Lichtregisseurin hatte das feine Gespür für Timing, Übergänge und Regie. Wir gratulieren beiden Tanzlehrerinnen zu diesen eindrücklichen Vorstellungen und sagen allen Beteiligten ein herzliches: Bravo und Danke!

Die Schulleitung

Hier der Link zum Interview mit Oki Degen:
https://youtu.be/b2le9d2-Cv0


_______________________________________________

2016

Mit der Musik unterwegs!

Das diesjährige Austauschprojekt der Musikschule Binningen-Bottmingen führte 37 Kinder und Jugendliche des Musikschulorchesters nach Gjakova (Kosovo)
– Eine unvergessliche Musikreise!

Ein Austauschprojekt mit einer ausländischen Musikschule ist immer eine wunderbare Gelegenheit, Freundschaften durch Musik zu knüpfen, Motivation durch das Zusammenmusizieren zu tanken und Unbekanntes zu entdecken. Die Orchesterreise der Musikschule BiBo nach Gjakova vom 1. bis 8. Oktober 2016 war in dieser Hinsicht ein grosser Erfolg! Es wurde täglich mit dem Chor und dem Orchester der Musikschule Gjakova geprobt, gespielt, Ausflüge unternommen und dann auf hohem Niveau konzertiert.

Verantwortlich für die Organisation dieses Austausches war unser Cellolehrer Lukas Raaflaub in Zusammenarbeit mit Dorothea Fankhauser vom Verein GjakovaBasel. 


Auf dem musikalischen Programm der Woche standen Albanische Folksongs, Baselbieter Lieder sowie klassische Werke und Filmmusik, die durch unseren Orchesterdirigent Christian Reichert, den Chorleiter Astrit Pallaska und den Orchesterdirigent der MS Gjakova, Pellumb Vula, einstudiert wurden. Den Abschluss der Reise bildete das gemeinsame Konzert im Saal der Musikschule Gjakova: „Wir haben das Maximum für dieses Konzert gegeben!“ sagte stolz eine albanische Chorsängerin im Interview nach dem nicht enden wollenden Applaus des grossen Publikums. Die Begeisterung und das Engagement des 110-köpfigen Klangkörpers waren bis zur letzten Reihe zu spüren!


Interessante Ausflüge führten das Orchester zu Kultur- und religiösen Denkmälern. Auch die nicht einfache Auseinandersetzung mit dem 1999 ausgebrochenen Krieg, dessen Spuren heute noch spürbar und sichtbar sind, wurde durch den Austausch mit Zeugen möglich gemacht.


Der Rückbesuch der Musikschule Gjakova ist für die erste Aprilwoche 2017 geplant. Wir freuen uns sehr, mit dem Chor und Orchester der Musikschule Gjakova eine Woche zusammen zu Musizieren und danken bereits jetzt den Gastfamilien, die mit ihrer Gastfreundschaft diesen Gegenbesuch unterstützen werden!

Letizia Walser und Mareike Wormsbächer
Schulleitung Musikschule Binningen-Bottmingen

_______________________________________________


            

Wir haben es geschafft! Ihr habt es geschafft!



Unser dreitägiges Jubiläumswochenende zum 50 jährigen Bestehen der Musikschule wurde mit einer Fülle von gelungenen Veranstaltungen gelebt und gefeiert!



Herzlicher Dank an alle beteiligten Schülerinnen und Schüler,






unsere beiden Hauptdarsteller,

die vielen Helferinnen und Helfer, unsere unübertroffenen Hauswarte, unsere grossartige Sekretärin, den Vereinen und an das gesamte Kollegium, das künstlerisch und organisatorisch virtuos beteiligt war!






Letizia Walser und Mareike Wormsbächer, Schulleitung

Hier der Link zum Bericht im RegioTV:
http://www.regiotvplus.ch

_______________________________________________

Abschlusskonzert Musikwochenende Kandern

Anknüpfend an das 2015 organisierte „Mozart-Wochenende“ hatten die  beiden Musiklehrerinnen Katarzyna Bury  (Querflöte) und Felicitas Strack (Klavier) dieses Jahr  Werk und Leben von
P. I. Tschaikowsky in den Fokus gerückt. Mit einer gelungenen Auswahl an Melodien aus Schwanensee, Nussknacker und Dornröschen brachten sie so den beteiligten SchülerInnen und dem begeisterten Publikum die Vielfalt, Schönheit und Schwere der bekannten Werke des russischen Komponisten näher.



Ergänzt wurden die musikalischen Beiträge des „flautissimo“ mit Tanzdarbietungen, einem flotten Marsch im Trommel-Trio, Glockenspiel und Klaviermusik.



Kleine Schauspielszenen, Schminke, Kostüme und farbige Bühnenelemente sorgten für eine entzückende, lebendige Aufführung auf hohem musikalischem Niveau in allen Ensembles und Soli.



Wir danken den beteiligten Lehrpersonen, dem Sprecher Klaus Koska und allen HelferInnen sehr herzlich und gratulieren zu diesem wunderschönen Musik-Theaterabend!

Letizia Walser und Mareike Wormsbächer
Schulleitung

Und hier noch einige Fotos vom Tschaikowsky-Wochenende in Kandern (D):




_______________________________________________

Freiwillige Stufenvorspiele 2016

Auch dieses Jahr nahmen wieder über 100 SchülerInnen an den freiwilligen Stufenvorspielen teil und liessen sich von einer externen Jury bewerten.



Am Sonntag durften einige der TeilnehmerInnen ihr Können nochmals auf der grossen Bühne im Kronenmattsaal präsentieren.



Wir gratulieren allen SchülerInnen ganz herzlich zu den bestandenen Prüfungen und danken allen beteiligten Lehr- und Fachpersonen für ihren Einsatz!

_______________________________________________

Gemeinsames Orchesterspiel auf hohem Niveau

Vom 5.-11. März 2016 fand die 3. Orchesterbegegnung mit dem YouMe Orchester der Landesjugendmusikschule Hamburg-Mitte und unserem Musikschulorchester statt. In der intensiven Probenwoche erarbeiteten die beiden Dirigenten Christine Philippsen und Christian Reichert mit den 90 jungen MusikerInnen aus beiden Ländern ein anspruchsvolles Konzertprogramm mit Werken von Tschaikowski, Delibes, Bizet, Michael Jackson und der Filmmusik zum "Fluch der Karibik".
Als Solistin überzeugte die junge Hamburger Harfenistin Swantje Wittenhagen mit der wunderschön musizierten lyrischen Suite von John Rutter. Der Binninger Max Krummenacher zauberte auf der Solo-Posaune das berühmte „nessun dorma“ von Puccini.



In ihrer Freizeit erlebten die Gäste einen winterlichen Ausflug zum Schlitteln, eine „Schnitzeljagd“ durch Basels City und eine Führung hinter die Kulissen des Basler Theaters. Eindrücklich auch der gemeinsame Besuch des Musicals „Jesus Christ Superstar“ im Theater Basel.



Zum Abschluss der Orchesterwoche präsentierte sich das grosse Orchester dann mit 2 Konzerten: Im Schülerkonzert lauschten 200 Kinder und ihre Lehrpersonen aus Kindergarten, Primar- und Sekundarschule gebannt den musikalischen Kostproben und der Mini-Instrumentendemo. Im Abendkonzert boten die jungen MusikerInnen dann das gesamte Konzertprogramm und begeisterten ein grosses Publikum im Kronenmattsaal.



Unser herzlicher Dank geht an alle Gastfamilien für ihre grosszügige Gastfreundschaft, den Elternbeirat und alle beteiligten Lehrpersonen für ihre tolle Unterstützung!

Mareike Wormsbächer und die Orchester AG



_______________________________________________

Tanzaufführungen «In der Nacht»

In 4 Tanzaufführungen begeistern die 165 Tanzschüler/innen von Oki Degen und Martin Wanzenried.


Schlafen? Nein! Nachts kommen fauchende Kätzchen hervor und tanzen leuchtende Sterne. Sie geben sich ein köstliches Stelldichein mit Männern im Mond, freundlichen Ausserirdischen und dem Mondmädchen Sana, das in einem virtuosen Solo entzückt. Die jüngsten Tänzer/innen zeigen ihre Begeisterung in ersten längeren Choreographien mit anspruchsvollen Schrittfolgen und akrobatischen Einlagen.

Abends präsentierten dann vor vollem Saal die 7 ausgezeichnet vorbereiteten Jugend-Tanzgruppen ihr tanztheatralisches Können. In grossen Ensembles überzeugten neben der Ouvertüre die Moonlight-Party sowie der rasante Charleston in 20er-Jahre-Kostümen; köstlich darin das von allen laut kommentierte Heiratsantrag-Duett. Es folgte ein mutiger Tanz in "Underwear" zu Debussys berückendem "claire de lune". Einen starken Eindruck hinterliess auch die Friedhofsszene mit dem Maskentanz "Klingelstreich beim Teufel" sowie einem berührenden Gesangs-Solo im „Halleluja“.

Die Vielfalt der Musikstile reichte von Beethoven und Debussy über griechische Folklore und Klezmer bis zu Sinatra und Sting. In perfekter Interaktion mit der Bühne agierten die 4 subtil begleitenden Musiker Mischa Sutter am Flügel, Guido Stier an der Klarinette sowie Julian Belli mit Schüler Quentin Vogt am Schlagzeug. Ihnen und dem gesamten HelferInnenteam sei herzlich gedankt.

Ein grosses Kompliment und Dank geht aber vor allem an Oki Degen und auch Martin Wanzenried, die mit viel Einsatz und Fantasie ihr Können in den künstlerischen Choreographien unter Beweis stellten.

Herzliche Gratulation!

Mareike Wormsbächer, Schulleitung

_______________________________________________

2015

Klassenmusizieren ausgezeichnet!

Auf der Suche nach Innovationen in der musikalischen Bildung hat der Verband Musikschulen Schweiz einen Innovationswettbewerb lanciert. Das Projekt Tanz-Perkussionsklasse der Gemeinde Binningen wurde am
20. November in Biel mit dem 2. Preis ausgezeichnet. Hervorgehoben wurden die einzigartige Fächerkombination Tanz-Perkussionsinstrumente, die Kooperation zwischen Musikschule und Primarschule und das Teamteaching (Lehrpersonen Musikschule + Primarschule) als innovative Unterrichtsform.

Herzliche Gratulation und herzlichen Dank an alle beteiligten Lehrpersonen und Schulleitungen der Musikschule Binningen-Bottmingen und der Primarschule Binningen für die ausgezeichnete Arbeit und den tollen Einsatz!

Klassenmusizieren gehört in Binningen seit 2012 zum festen Angebot. Wir freuen uns sehr über die nationale Anerkennung und sind stolz auf die hohe Qualität der musikalischen Bildung.
Musikschulrat Binningen-Bottmingen

_______________________________________________

Neukonstituierung des Musikschulrates

Im Musikschulrat Binningen-Bottmingen ist es im laufenden Jahr zu zwei Mutationen gekommen.
Neu im Musikschulrat Einsitz nehmen als Vertreterin des Gemeinderats Bottmingen Anne Merkofer-Häni (anstelle der zurückgetretenen Lucia Mikeler Knaack) sowie als zusätzliche Vertretung der Gemeinde Bottmingen Riana Paola (anstelle der zurückgetretenen Ratspräsidentin Andrea Neuhaus).
Aufgrund der neuen Zusammensetzung hat sich der Schulrat mittlerweile neu konstituiert. Präsident ist bis zum Ende der laufenden Amtsperiode der Binninger Gemeinderat Philippe Meerwein. Vizepräsidentin bleibt Maja Preiswerk, welche den Schulrat seit den Sommerferien interimistisch geführt hat. Weiterhin gehört dem Musikschulrat Andreas Merz aus Binningen an.

_______________________________________________

Musik verbindet!

Eindrücke unserer Orchesterreise in den hohen Norden


Auch die dritte Orchester-Begegnung zwischen unserem Musikschulorchester und dem YouMe-Orchester der Musikschule Hamburg-Mitte war wieder ein unvergessliches Erlebnis! Die Hamburger Dirigentin Christine Philippsen und unser Dirigent Christian Reichert verstanden sich bestens und gaben in den intensiven Register- und Gesamtproben den gut eingeübten Werken den letzten Schliff.


Im Abschlusskonzert im Miralles Saal überzeugten die Hamburger mit samtenem Orchesterklang und schönen Solo-Auftritten an Klavier, Harfe und im Jazzduo mit Geige und Gitarre. Unser Orchester gab mit den beiden Schweizerliedern (Arr. R. Quade) und dem rassig dargebotenen "greenpeople" unseres jungen Komponisten Florian Krummenacher eine klangvolle Visitenkarte ab. In der Carmen Suite von G. Bizet und beim "Fluch der Karibik" fanden sich die über 100 jungen MusikerInnen dann zu einem grossen Sinfonieorchester zusammen und musizierten farbenreich und mit vielen dynamische Feinheiten.


In einem speziellen Extra-Konzert im Miralles Saal präsentierte sich auch noch Christian Reichert als excellenter Solist auf der Gitarre vor und begeisterte ein grosse Publikum!
Natürlich kam auch die Freizeit nicht zu kurz! Wir erkundeten Hamburg per Schiff durch die vielen Fleete, machten einen Ausflug an die Ostsee mit Besuch des "Sealife" und bestaunten hinter den Kulissen der Hamburger Staatsoper die Teamarbeit der 250 Mitarbeitenden. Alle SchülerInnen wohnten wieder in Gastfamilien und besuchten auch die dortigen Schulen. Ein Highlight war der Besuch des Musicals "Das Wunder von Bern" mitten im Hamburger Hafen. Hier faszinierte uns neben den super professionellen SängerInnen und den raffinierten Bühnenbildern vor allem das nachgespielte Entscheidungsmatch von 1954 mit an einer senkrechten Wand gespieltem Fussball.


Wir sind dankbar für die neuen Freundschaften und freuen uns auf den Gegenbesuch des YouMe Orchesters im März 2016!
Mareike Wormsbächer, Schulleitung, und das Lehrerteam mit Christian Reichert, Lukas Raaflaub und Jan Wollmann

_______________________________________________

Vorstellungskonzert


Sonntag, 27. September 2015, 18.00 Uhr
im Kronenmattsaal, Binningen

_______________________________________________

Personelle Veränderungen im Musikschulrat

Andrea Neuhaus und Lucia Mikeler Knaack treten auf Ende des Schuljahres als Musikschulrätinnen Binningen-Bottmingen zurück. Grund ist die Mehrfachbelastung bei beiden.
Andrea Neuhaus, Mitglied seit 2008 und Präsidentin der Musikschule seit 2012, ist als Mutter dreier Kinder und Lehrerin ausgelastet. Lucia Mikeler Knaack, amtierende Gemeinderätin Bottmingen ist seit Anfang Jahr zusätzlich Landrätin in unserem Kanton.

Als Vertreterin des Bottminger Gemeinderats wird Anne Merkofer im August in den Musikschulrat zurückkehren. Die Nachfolge von Andrea Neuhaus ist noch nicht bestimmt. 

Ab 1. August 2015 übernimmt Maja Preiswerk (Binningen) als Vizepräsidentin die Aufgaben des Präsidiums bis zur Neukonstituierung des Schulrats.
Weitere Mitglieder sind Philippe Meerwein als Vertreter des Binninger Gemeinderats und Andreas Merz (Binningen). 

Der Musikschulrat ist die Aufsichtsbehörde der Musikschule. Er wird alle vier Jahre neu gewählt, das nächste Mal im Sommer 2016.

_______________________________________________

Symposium "Zusammen:Klang!"

Unter dem Motto "Zusammen:Klang!" trafen sich vom 5.-7. Juni 2015 SchülerInnen und Lehrpersonen der Talentförderungsklassen der 15 Musikschulen Basellands und der Musikschule Basel zu einem grossen Symposium.

30 Ensembles (bestehende und neu zusammengesetzte) aus beiden Kantonen erarbeiteten ihre vorbereiteten Kammermusikwerke mit Dozierenden aus beiden Kantonen.
60 Lehrpersonen und auch Dozenten der Hochschule für Musik waren als vorbereitende Lehrpersonen oder als WorkshopleiterInnen  aktiv im Einsatz.


Die Thematik der work-shops reichte von Improvisieren im Klezmer-Stil (Michael Heitzler) über Aufführungspraxis für Barockmusik (Leila Schayegh) oder Anleitungen zum besseren Hörverständnis (Hansjürgen Wäldele) bis hin zu zahlreichen Instrumenten-spezifischen Workshops.
Im Workshop "Tanz mit-groove it!" (Oki Degen) und "Auftritt und Bühnenpräsenz" (Norbert Steinwarz) ging es vermehrt um körperliche Aspekte.


Sämtliche Workshops, Treffen, Kammermusikunterrichte, Referate, Konzerte und das gemeinsame Abschlussessen boten eine ideale Plattform für Vernetzung, Austausch, individuelle Weiterbildung, Bildung neuer Musik-Gruppen und Zukunftsvisionen.
Befruchtend auch der Austausch der Lehrpersonen untereinander und das Schülerplenum, in dem die Meinung der SchülerInnen zu den verschiedensten Aspekten der Talentförderung gefragt war und in dem auch Lob und Kritik angebracht werden konnten.


Die Stimmung während der 2 ½ Tage war durchwegs positiv, genährt durch Spielfreude, Konzentration und hohe Lern- und Lehrbereitschaft. Die Konzertbeiträge zeugten von der hohen Qualität in der Talentförderung beider Basel.


Ein riesiger Dank geht an Uli Dietsche, Christina Hess und David Lauri aus Basel sowie Letizia Walser und Thomas Waldner aus Baselland für die ausgezeichnete Organisation dieses Wochenendes!
Fazit: Unbedingt wiederholen!

Mareike Wormsbächer, Musikschule Binningen-Bottmingen

_______________________________________________

Stufenvorspiele

158 Anmeldungen für die freiwilligen Stufenvorspiele!

Mit einem Teilnehmerrekord fanden die diesjährigen  Stufenvorspiele  in 13 verschiedenen Instrumentalfächern der Musikschule statt.

Die Lehrpersonen hatten für 2015  die Literaturlisten ergänzt, das Reglement erneuert und die bisherigen 5 Stufen um die  Vorstufe  „Preludio“ für die jüngsten Beginners und „Finale“ für ausserordentlich Fortgeschrittene erweitert.   

Wir freuen uns sehr, dass sich (trotz Schulbelastung!)  so viele Schülerinnen und Schüler anmeldeten,  um sich vor der externen Fachperson und im Beisein der eigenen Lehrperson in einer offiziellen Vorspielsituation bewerten zu lassen. 


Aufmerksam nahmen auch die Jüngsten das  persönliche Feedback im Anschluss an das Vorspiel entgegen und liessen sich gute Tipps für ihre  musikalische und technische Entwicklung geben.



Die Übergabe der Zertifikate  fiel diesmal auf den  Muttertag und fand vor grossem Publikum und mit ausgezeichneten musikalischen Beiträgen statt.

Wir gratulieren allen SchülerInnen sehr herzlich zu ihren bestandenen Prüfungen und danken den beteiligten Lehrpersonen für ihren grossen Einsatz!

Mareike Wormsbächer und Letizia Walser, Schulleiterinnen

_______________________________________________

Geschichten, Bücher und andere Weisheiten

Die beiden Tanzaufführungen begeistern ein grosses Publikum!


135 (!) junge Tänzerinnen und Tänzer der Tanzklasse von Oki Degen präsentierten am 16. und 17. Januar im Kronenmattsaal ihre aktuellen Choreographien.

Die Tanzklassen begeisterten in Ensemble- und Sololeistungen mit raffinierten und einfallsreichen Choreographien.


Wir gratulieren Oki Degen, allen TänzerInnen, und dem Helferteam für ihre eindrucksvolle Arbeit! 


_______________________________________________

Ursus & Nadeschkin "Im Orchester graben"

Ein Orchesterausflug ins Basler Stadtcasino



Auf Initiative unseres Cellolehrers Lukas Raaflaub, der bei dieser Konzerttheater-Tournee im Orchester mitspielt, konnte eine grosse Gruppe von musikbegeisterten Orchestermitgliedern unserer Musikschule und ihre Familien gemeinsam ins Konzert gehen.
Im Stadcasino Basel schafft das bekannte Komiker- und Kabarettduo Ursus & Nadeschkin mit Leichtigkeit, wovon Veranstalter klassischer Konzerte träumen: ein riesiges Publikum, viele Kinder und super Stimmung!
Ursus & Nadeschkin zeigen in ihrem Programm mit viel Respekt für die Musik und sehr komisch, auf wieviel Arten ein Orchester Beethovens berühmten 1. Satz aus der 5. Sinfonie spielen und was Musik alles bewirken kann! Unsere MusikschülerInnen waren fasziniert vom mitreissenden Spiel der Camerata Schweiz und seiner schlagfertigen Dirigentin Graziella Contratto. Und was liessen sich Ursus & Nadeschkin nicht alles einfallen, um im Orchester "zu graben!". Da werden die Notenstimmen getauscht, rückwärts gespielt, Instrumentalstimmen gesungen und eindrücklich vorgeführt, was Beethoven wohl in seiner Ertaubung gefühlt haben könnte. Dabei wird uns das Orchester in einem berückenden Moment der optisch-aktiven Stille gezeigt.
Wir fühlten uns nach diesem grandiosen Abend leicht, musikalisch bereichert und waren beglückt, dass Ursus &  Nadeschkin sich für ein Fotoshooting mit unserem Orchester bereit erklärten!

Mareike Wormsbächer, Schulleitung

____________________________________________________________

2014

Irish music and irish dancing

Orchesterbegegnung in Sligo/Irland vom 6. - 12.Oktober 2014


Nach einer erlebnisreichen schweizerisch-irischen Orchesterbegegnung sind alle 35 Orchestermitglieder und Begleitpersonen unserer Musikschule wohlbehalten zurückgekehrt.


Diesen spannenden Orchesteraustausch verdanken wir unserer musikbegeisterten Cellistin Annatina Strub, die den Kontakt zur "Sligo academy of music" hergestellt hatte. Die Proben und Konzerte mit dem Orchester der Sligo academy und dem Roscommon County Youth Orchestra waren Herausforderung und Bereicherung zugleich und ermöglichten ein Eintauchen in irische Musik, in klangvolles Orchesterspiel, in Improvisation und die Welt der Musik. 

Wunderschöne Ausflüge an den Atlantik und ins Landesinnere, eine faszinierende Adler Show mit vielen Tieren zum Anfassen, ein Schnellkurs in irish dancing, gemeinsames Improvisieren, Spiele und viele andere Aktivitäten haben unser Orchester und das Begleitteam begeistert. 


Die herzliche Gastfreundschaft der irischen Familien, in denen unsere Jugendlichen 3 Tage verbringen durften, die vielen interessanten Begegnungen mit Lehrpersonen und Eltern und nicht zuletzt die Abschlussparty, wird allen lebhaft in Erinnerung bleiben!

Mareike Wormsbächer und Letizia Walser, Schulleitung
Christian Reichert, Dirigent und Lukas Raaflaub, Cellolehrer


Hier sind noch mehr Fotos der Orchesterbegegnung zu finden: https://www.facebook.com/media/set/?set=a.10152790905360883.1073741826.278686605882&type=1

_______________________________________________

Standing Ovations!
Spanisches Orchester zu Gast in der Schweiz

So schnell ging diese Woche vorbei!
Unsere spanischen Gäste aus Irún durften auch hier eine herzliche Gastfreundschaft erfahren, Land und Leute bei den zahlreichen Ausflügen in Basel und Umgebung kennenlernen und am Ende neue musikalische Freundschaften schliessen.
In den intensiven Abendproben waren alle schnell zu einem grossen Klangkörper zusammengewachsen, in dem munter auf englisch, spanisch, baskisch, deutsch und französisch kommuniziert wurde.

Krönender Abschluss der Orchesterbegegnung mit unserem Musikschulorchester und dem „Irungo Kontserbatorioko Orkestra Sinfonikoa" aus Irún bildeten zwei grossartige Konzerte auf hohem Niveau!
Im Schülerkonzert am Freitagvormittag gab es die „version light“ mit einer kleineren Programmauswahl und mini-Instrumentenvorstellung.
Am Abend spielten dann die fast 90 jungen MusikerInnen unter der Leitung von Raffaela Acella (Irún) und Christian Reichert (Binningen-Bottmingen) das gesamte Programm mit Musik von Vivaldi, Kember, Vanhal, Tschaikowsky und Wagner.
Highlights waren sicher das wuchtige „Phantom der Oper“ von Andrew Lloyd Webber und der baskischen Song „Xalbadorren heriotzka“ von Xabier Lete. Das Publikum dankte mit standing ovations!



Kulinarischer Schlusspunkt bildete ein leckeres Buffet!
Die herzliche Verabschiedung unter den Jugendlichen und viele Tränen auf beiden Seiten zeugten von einer wunderbaren Woche.
Wir gratulieren allen SchülerInnen zu ihrem tollen Spiel und danken den Gasteltern und dem Elternbeirat für ihre Mithilfe!

Mareike Wormsbächer im Namen des Orchesterteams

_______________________________________________

Schweizerischer Jugendmusikwettbewerb 2014

Vom 28. bis 30. März fand der Entradawettbewerb des
39. Schweizerischen Jugendmusikwettbewerbs an unserer Musikschule statt.
Über 40 Stunden Musik, gespielt von 190 TeilnehmerInnen, waren während drei Tagen zu hören. 27 Juroren bewerteten kompetent die Violine-, Cello-, Harfe-, Saxophon- und Querflötenvorträge der Kinder und Jugendlichen und gaben insgesamt 28 Solisten und
8 Kammermusikformationen mit dem 1. Preis das grüne Licht für das Finale am Conservatoire de Lausanne (8.-11- Mai 2014).

Wir danken der Gemeinde Binningen für die Unterstützung dieses wichtigen Musikanlasses und gratulieren den jungen Preisträgerinnen und Preisträgern unserer Schule ganz herzlich:

Lara Wild, 1. Preis als Bratschistin im Streichquartett „Vivanti“
Lynn Zurmühle,  2. Preis Kontrabass
Benjamin Haag + Morris Bader, 2. Preis Gitarren-Duo „Benorris“,
Jaqueline und Joëlle Nager, 2. Preis Klavierduo
Manuel Stähelin, 2. Preis Oboe
Luana Meier, 3. Preis Harfe
Nicolai Santucci 3. Preis Cello
Sila Santucci, 3. Preis Violine

Das detaillierte Wettbewerbsprogramm finden Sie unter www.sjmw.ch


_______________________________________________

Tanz mit Freude und Leidenschaft

Die Tanzaufführungen am 17. und  18. Januar tauchten in die Wasserwelt ein.

In diesem Jahr gestalteten Oki Degen und die Schülerinnen ihrer zahlreichen Tanzklassen Choreographien zum Thema Meer mit  Titeln wie „unter Wasser“, „auf dem Schiff“, „am Strand“ und „im Hafen“. Die verschiedenen Altersgruppen tanzten lebendig, leidenschaftlich und ausdrucksvoll zu klassischer, Pop- und Volksmusik. Daraus entstand ein äusserst fantasievolles Tanzkaleidoskop, welches das zahlreiche Publikum an beiden Abenden restlos begeisterte.





_______________________________________________


2013

La música traspera fronteras! – Musik kennt keine Grenzen!

Auf Einladung des Conservatorio di Irún reiste unser Orchester mit 35 SpielerInnen und fünf Lehrpersonen zu einer wunderbaren Musik-Kultur-Woche ins Baskenland.

Die Hin- und Rückfahrt erfolgte im Bus, die Unterbringung in Gastfamilien. Ein offizieller Empfang durch den Delegado de Educación führte uns ins Rathaus von Irún – die Zeitung "El Diario Vasco" berichtete darüber.

In intensiven Abendproben unter der Leitung von Raffaela Accella und Christian Reichert wurden einzelne Orchesterstücke sowie das Finale von Tschaikowskys 5. Sinfonie, der baskische Song "Xalbadorren heriotzka" und ein Basler Potpourri (Arr. M. Fleury) gemeinsam erarbeitet.


Tagsüber erlebten wir wunderbare Ausflüge in die baskische und französische Umgebung: zum Fischerort Hondarribia und nach Baia Tzingudi, per Zahnradbahn auf den Berg Rhune (905 m), mit grandiosem Rundblick über Pyrenäen und Atlantik, sowie nach San Sebastian, Kulturhauptstadt 2016, mit malerischer Atlantik-Promenade und herrlichem Strand.

Wie anspruchsvoll Orchesterarbeit auch für Profis ist, bewies der Besuch im baskischen Nationalorchester, das Strawinskys "Sacre du printemps" probte. Hospitationen in der öffentlichen Schule und im Conservatorio rundeten den Kulturaustausch ab.


Höhepunkt war das zweite Konzert im vollbesetzten Teatro Amaio von Irún, in dem beide Orchester mit Können und Leidenschaft überzeugten. Die Binninger sorgten beim "Best-of-Michael Jackson" mit verrückten Sonnenbrillen für Hochstimmung. Den kulinarischen Schlusspunkt setzte ein üppiges baskisches Buffet.

Wir freuen uns auf den Gegenbesuch der Spanier im Juni 2014!

Mareike Wormsbächer

_______________________________________________

Klassenmusizieren: Ein Projekt mit Zukunft!

„Es gibt keinen einzigen Grund, dieses erfolgreiche Projekt nicht weiterzuführen!“ Das ist das Fazit von Alexandra Guski,  Expertin in Projektevaluation, die das „Klassenmusizieren in Binningen“ während seiner Pilotphase begleitet und evaluiert hat. Klassenmusizieren als Form von erweitertem Musikunterricht, in dem Schülerinnen und Schüler einer Primarschulklasse ein Orchester bilden, wurde im Januar 2011 als Pilotprojekt in der Klasse 4a des Margarethenschulhaus Binningen eingeführt. Drei Semester lang musizierte die Klasse – statt  herkömmlichem Musikunterricht – wöchentlich gemeinsam im Klassenorchester unter der Leitung von Maurice Fleury, Trompeten- und Ensemblelehrer an der Musikschule Binningen-Bottmingen. Die Kinder erlernten Spielfähigkeiten parallel zum musikalischen Wissen in Gruppen, die abwechslungsweise von den Klassenlehrpersonen Markus Jeppesen und Judith Krisztmann oder Instrumentallehrern der Musikschule geleitet wurden. Am Freitag, 8. Juni präsentierte die Klasse 5a im Kronenmattsaal Binningen die Früchte dieser motivierenden Arbeit: Zu hören waren Werke für Blasorchester von Klassik bis Pop. Mit diesem öffentlichen Konzert ging das Pilotprojekt Klassenmusizieren zu Ende. Es ist zu hoffen, dass dieses erfolgreiche Unterrichtsmodell in mehreren Binningen Primarschulklassen weitergeführt wird und viele Kinder dabei Freude am Musizieren erleben werden.



Letizia Walser und Mareike Wormsbä

< zurück